Schiffahrt als Investment


Im Jahr 1971 wurde mit der MS "STEPHAN J" das erste Schiff der Reederei Jüngerhans in Dienst gestellt, dessen Finanzierung mit externen Investoren über das so genannte "KG-Modell" realisiert wurde.

So wurden in den vergangenen 60 Jahren über 1,7 Mrd. Euro in den Bau bzw. den Ankauf von über 120 Schiffen investiert. Damit gehört die Reederei Jüngerhans zu den traditionsreichen und größten Initiatoren von Schiffahrtsinvestments.

Bis Ende 2021 wurden davon 83 Schiffe nach einer Laufzeit von durchschnittlich etwa 9 Jahren wieder verkauft. Die durchschnittliche Rendite (IRR-Methode) über alle Schiffsfonds betrug ca. 8% p.a.

Basis des Erfolges ist eine Geschäftspolitik, die im Sinne der Anleger handelt. Durch eine hohe eigene Beteiligung an allen Schiffen der Flotte wird dabei die Interessengleichheit von Anleger und Reeder gewährleistet.