VDR-Arbeitskreis trifft sich in Haren (Ems)

23.11.2009

Der Arbeitskreis "Führungsnachwuchskräfte" hat beim VDR bereits eine langjährige Tradition. Viele ehemalige AK-Mitglieder, die längst in Führungspositionen der maritimen Wirtschaft tätig sind, stehen bis heute untereinander in persönlichem Kontakt. Nachdem altersbedingt eine größere Zahl ehemals aktiver Mitglieder ausgeschieden war, wurde der Arbeitskreis, der seitens des VDR von Detlef Meenke betreut wird, vor etwa einem Jahr neu initiiert.

Gleich bei den ersten Treffen entstand aus dem Kreis der Teilnehmer die Idee, das persönliche Kennenlernen durch ein mehrtägiges Treffen zu intensivieren. Nachdem die Terminfindung heute mit Hilfe des Internet sehr einfach ist, folgten die Teilnehmer einer Einladung in die traditionsreiche Schifferstadt Haren (Ems).

Am Freitag wurden die Teilnehmer zunächst von Holger Cosse, selbst Mitglied im Arbeitskreis, im Hause der Reederei Jüngerhans begrüßt. Der Vorstellung des Unternehmens folgte ein Bericht über die lange und prosperierende Schifffahrtstradition entlang der Emsachse, die den Besuchern, die mehrheitlich in Hamburger Reedereien tätigen sind, bis dato zumindest nicht in diesem Umfang bekannt war. Der Abend, sowie jede weitere freie Zeit, stand ganz im Zeichen aktueller Themen der Branche. Dabei wurden auch konkrete Vorschläge für weitere Vortragsveranstaltungen des AK entwickelt und verabredet.

Am Samstag stand zunächst eine Besichtigung der Meyer-Werft in Papenburg auf dem Programm. Unter der fachkundigen Führung eines ehemaligen Werftmitarbeiters konnte der Neubau dreier Kreuzfahrtschiffe direkt in den großen überdachten Baudocks besichtigt werden. Zurzeit befinden sich dort die Luxusliner "AIDAblu", "Celebrity Eclipse" sowie "Disney Dream" im Bau.

Bei der Abreise stand für alle Teilnehmer fest, dass dies nicht das letzte Treffen des Arbeitskreises bleiben soll. Menno Pidun, ebenfalls AK-Mitglied und Mitarbeiter der AG Reederei Norden-Frisia, sprach sogleich eine Einladung zu einem nächsten Treffen aus, das auf Norderney stattfinden soll.