Stapellauf für Jüngerhans-Neubau

01.06.2008

Neubau vom Typ SSW 1000 Super von chinesischer Werft Jiangdong

Viele hundert Werftarbeiter, Zulieferer sowie das Management der Werft hatten sich zum Stapellauf des ersten Schiffes einer Serie von acht Containerschiffen des Typs SSW 1000 Super auf der Jiangdong-Werft in der chinesischen Provinz Wuhu eingefunden.

Nach einer im asiatischen Raum üblichen Zeremonie mit vielen bunten Fahnen und Ballons sowie mit viel Musik und Tanz wurde das später auf den Namen MS "HERCULES J" in Fahrt gehende Schiff längst vom Stapel gelassen und seinem Element übergeben.

Zuvor hatte Herm Jüngerhans, geschäftsführender Gesellschafter der Jüngerhans Maritime Services aus Haren (Ems), auf die Innovationen beim aktuellen Neubau hingewiesen.

Das Schiff wird bei etwa 1.000 Stellplätzen für 20-Fuß-Container (TEU) über eine bemerkenswert hohe Ladungsfähigkeit mit 740 TEU á 14 to homogen verfügen. Die hohe Eisklasse E3 des unter der Spezifikation des Germanischen Lloyd gebauten Schiffes ermöglicht einen ganz jährigen Einsatz z.B. in der Ostsee.

Die Ablieferung wird voraussichtlich im Sommer 2009 erfolgen, die des baugleichen Schwesterschiffs etwa ein halbes Jahr später. Alle Schiffe werden in die Flotte des ebenfalls in Haren ansässigen Befrachtungsunternehmens ARKON Shipping gehen.