Reederei Jüngerhans verkauft weiteres Schwergutschiff

12.07.2010

Erfolgreiches Investment für die Anleger

Fast auf den Tag genau acht Jahre nach Indienststellung wurde mit MS "POLLUX J" ein weiteres Schwergutschiff aus der Flotte der Harener Reederei Jüngerhans erfolgreich verkauft. Es handelt sich um das vierte Schiff einer Serie, die ab Dezember 2000 von der portugiesischen Werft Estaleiros Navais de Viana do Castello (ENVC) abgeliefert wurden.

Die Schiffe weisen bei einer Länge von 119,80 Metern, einer Breite von 20,60 Metern und einem Tiefgang von 7,40 Metern eine Tragfähigkeit von 8.000 Tonnen auf. Sie sind mit einem flexiblen Zwischendeck sowie mit zwei elektro-hydraulischen Bordkranen ausgestattet, die über eine kombinierte Hebeleistung von 400 Tonnen verfügen. Die Hauptmaschine vom Typ MAK 6M43 sorgt mit 5.400 kw Leistung für eine Geschwindigkeit von 16 Knoten.

Auf Vermittlung von ARKON Shipping & Projects, Hamburg ist wiederum die US-amerikanische Intermarine-Gruppe Käufer des Schiffes, die damit bereits das vierte Schiff und damit alle der bisher verkauften Schwesterschiffe von Jüngerhans übernommen hat.

Vom guten Erhaltungs- und Wartungszustandes des Schiffes konnte sich der Käufer bereits vorab ausgiebig überzeugen, da es schon seit Indienststellung und ohne Unterbrechung unter dem Charternamen MS "INDUSTRIAL CRECENT" an Industrial Maritime Carriers, einem Unternehmen der Intermarine-Gruppe verchartert war.

Für die Anleger, die das Eigenkapital zur Verfügung gestellt haben, endet mit dem Verkauf ein sehr erfolgreiches Investment. Mit dem Rückfluss aus dem Schiffsverkauf und den bisherigen Ausschüttungen sowie den Steuerersparnissen der Investitionsphase ergibt sich ein Vermögenszuwachs von 79,23 %, bzw. eine IRR-Rendite von 10,48 % p.a.

Details zum Schiff in der Flottenliste