Marketing im Zeichen der Schifffahrtskrise

30.10.2013

Teilnehmer aus verschiedenen Branchen sowie Vertreter von Bankhäusern und Kommunen haben sich in Haren bei der Reederei Jüngerhans zu einem Marketing-Stammtisch des Marketing Clubs Weser-Ems e. V. getroffen.

Der Marketing-Club Weser-Ems ist 1992 gegründet worden, um Firmeninhabern und Mitarbeitern die Möglichkeit zu eröffnen, alles über aktuelle Marketingthemen
und -trends aus erster Hand zu erfahren, untereinander ein Netzwerk zu bilden und somit kreative Anregung für die eigene berufliche Praxis zu bekommen.

Der Harener Reeder Stefan Jüngerhans begrüßte als Gastgeber die Wirtschaftsexperten aus dem gesamten Weser-Ems-Raum zu einem Vortrag über Kommunikation und Marketing in Zeiten der Schifffahrtskrise. Bevor Referent Andreas Bernaczek den Teilnehmern moderne Marketingstrategien in der Schifffahrt und angewendete Mechanismen in der Krisenbewältigung detailliert erläuterte, stellte Holger Cosse, zuständig für den Bereich Marketing und Investment bei der Harener Traditionsreederei, den Teilnehmern das Gesamtkonzept des Unternehmens vor.

Die Teilnehmer der Veranstaltung erfuhren so, dass die Stadt Haren seit fast 500 Jahren und über viele Generationen von der Schifffahrt geprägt ist. Außerdem ging es darum, was einen Schifffahrtsstandort relativ weitab von der Küste ausmacht. Dabei umriss Cosse die Entwicklung der Container- und Schwergutschifffahrt, skizzierte Standbeine der Reederei Jüngerhans und führte die Gruppe durch die Geschäftsräume des Unternehmens.

Der Geschäftsführer der Jüngerhans Investment Services GmbH und Co. KG, Andreas Bernaczek, referierte anschließend über die Herausforderungen im Marketing einer Reederei und diskutierte mit den Teilnehmern des Marketing-Stammtisches auch über brachenübergreifende Zukunftsstrategien.