MS "PHOENIX J" in Berne getauft

30.11.2010

Haren (Ems)/Berne - Erst vor wenigen Wochen war der Täufling von der in der chinesischen Provinz Wuhu gelegenen Werft Jiangdong an die Harener Reederei Jüngerhans übergeben worden, jetzt erfolgte die traditionelle Segnung und Taufe des Schiffes auf der Rolandwerft in Berne an der Weser.

Es handelt sich um das dritte Schiff einer Viererserie vom Typ "SSW1000 Super", von denen insgesamt drei Einheiten für das von den Brüdern Stefan und Herm Jüngerhans geführte Familienunternehmen bestimmt sind. Für die Anpassung der "Cellguides" hatte es für wenige Tage an der Pier der zur Detlef-Hegemann-Gruppe gehörenden Rolandwerft festgemacht.

Die ehrenvolle Aufgabe der Taufpatin übernahm Elisabeth Schepers, Schwiegermutter von Stefan Jüngerhans, die dem Schiff den Namen MS "PHOENIX J" gab. Traditionell erfolgt bei der Reederei Jüngerhans die Namensgebung der Schiffe nach Vornamen von Familienmitgliedern oder, wie in diesem Fall, nach Sternbildern. Den kirchlichen Segen für Schiff und Besatzung erteilte Kaplan Thilo Wilhelm von der katholischen St. Martinus-Gemeinde in Haren.

MS "PHOENIX J" verfügt bei einer Länge von 151,72 m, einer Breite von 23,40 m und einem Tiefgang von 8,00 m über eine Tragfähigkeit von 13.200 Tonnen. Es sind Stellplätze für 1.036 TEU (20-Fuß-Container) vorhanden wobei bei einem homogenen Gewicht von 14 Tonnen bis zu 745 dieser Boxen geladen werden können. Dies stellt einen technischen Spitzenwert dar, der sonst von keinem anderen Schiffstyp dieser Größenklasse erreicht wird. Das unter der Klassifikation des Bureau Veritas gebaute Schiff verfügt über die hohe Eisklasse 1A und ist mit 250 Anschlüssen für Kühlcontainer ausgestattet. Die Hauptmaschine sorgt bei einer Leistung von 9.000 kW für eine Geschwindigkeit von 19 Knoten, was rund 35 km/h entspricht.

Der Neubau wird nach Abschluss der Werftarbeiten seine Zeitcharter-Beschäftigung im Zubringerdienst im Mittelmeerraum antreten. Auf Vermittlung des ebenfalls in Haren ansässigen Befrachters ARKON Shipping, der alle bisher gebauten Schiffe dieses Typs befrachtet, konnte aufgrund der besonders guten technischen Parameter des Schiffes eine deutlich über dem Marktdurchschnitt liegende Charterrate abgeschlossen werden. Die Flotte der Reederei Jüngerhans besteht aktuell aus 48 Schiffen, davon 15 Schwergut- und 33 Containerschiffe. Das Durchschnittsalter der Flotte beträgt nur etwa 5,6 Jahre. In den nächsten Monaten werden noch drei weitere Neubauten erwartet.