MS "DENEB J" rettet Boots-Besatzung

10.09.2015

Handelsschiffe werden von Zeit zu Zeit gerufen, um in Not geratenen Schiffen zu helfen. In jüngster Zeit erhielt das MS "DENEB J" von der honduranischen Hafenbehörde von Puerto Cortes die Nachricht, dass das Boot "PURA VIDA" einschließlich seiner achtköpfigen Besatzung zu sinken droht. Sofort veranlasste der Kapitän der MS "DENEB J" eine Kursänderung, denn eigentlich befand es sich auf dem Seeweg nach Santo Tomas (Guatemala). Die Besatzung wurde unterrichtet, die Beobachtungsposten auf der Brücke und dem Vorderdeck besetzt und der Chief Engineer informiert, damit alles für ein Rettungsmanöver vorbereitet werden könnte.
MS "DENEB J" erreichte die "PURA VIDA" nur wenige Minuten später. Während der gesamten Zeit stand das MS "DENEB J" in Kontakt zu der spanischsprechenden Besatzung der "PURA VIDA", dabei fungierte die Hafenbehörde von Puerto Cortes als Übersetzer. Aufgrund von Ostwind mit 20 Knoten und zwei bis drei Meter hohen Wellen, konnte die "PURA VIDA" nur innerhalb eines Umkreises von 1,5 nautischen Meilen gesichtet werden. Neben MS "DENEB J" war auch noch der Kühlfrachter "Lombok Strait" an Ort und Stelle. Dieser sollte jedoch auf Anweisung der Hafenbehörde von Puerto Cortes zunächst die Situation abwarten und nur falls nötig Hilfe leisten. Als sich die "PURA VIDA" schließlich längsseits MS "DENEB J" befand, war die Assistenz von "Lombok Strait" beendet. Alle acht honduranischen Geretteten konnten sicher an Bord gebracht werden.

Zwischenzeitlich war der Maschinenraum der "PURA VIDA" mit Seewasser geflutet worden. Um das Boot vor dem Untergang zu retten, entschied der Kapitän, es mit einem Seil zu sichern. Durch die Befestigung sollte es die nächsten Stunden der Reise nach Santo Tomas überstehen. Die Reise wurde ohne Abweichung fortgesetzt. Während der Reise sank jedoch plötzlich die "PURA VIDA" - trotz Taubefestigung. Als das Reiseziel erreicht wurde, wurden die Hafenbehörde sowie der Hafenmeister von Santo Tomas über die Position des gesunkenen Bootes informiert. Schließlich machte das MS "DENEB J" am Hafen in Santo Tomas fest. Der Hafenarzt untersuchte alle acht Geretteten und befand sie als gesund und in guter Verfassung. Nur wenig später konnten sie ihr Rettungsschiff verlassen und bedankten sich von ganzem Herzen bei der Crew, der Reederei und dem Charterer.