MS "APUS J" auf Jungfernreise in Hamburg

01.10.2008

Am 7. Oktober erfolgte auf der gelegentlich schon als "Hauswerft" der Reederei Jüngerhans bezeichneten portugiesischen Werft Estaleiros Navais de Viana do Castelo (ENVC) die Segnung und Übergabe des Schwergutschiffes MS "APUS J". Nun wurde das Schiff am Hamburger Steinweg Terminal von Silvia Menke getauft.

Seit 1991 hat die Reederei Jüngerhans nahezu ohne Unterbrechung Schiffe bei ENVC in Auftrag gegeben und bisher fast 30 Einheiten von dort übernommen. Bei MS "APUS J" handelt es sich um die Weiterentwicklung eines Typs, von dem die Reederei bereits dreizehn Einheiten in Dienst gestellt hat.
Das Schiff verfügt bei 131,20 Metern Länge, 20,00 Metern Breite und einem Tiefgang von 7,70 Metern über eine Tragfähigkeit von 10.000 tdw und ist mit zwei elektrohydraulischen Kranen mit einer Tragkraft von je 250 Tonnen ausgestattet, die mittels einer Spezialtraverse eine kombinierte Leistung von 500 Tonnen erreichen.

MS "APUS J" wird unter dem Charternamen "INDUSTRIAL EAGLE" eine mehrjährige Charter bei Industrial Maritime Carriers (Intermarine LLC, New Orleans/Houston) antreten. Die Vermittlung dieser Charter, sowie die Befrachtung der gesamten Jüngerhans-Schwergutflotte liegt bei ARKON Shipping & Projects, Hamburg, die gleichzeitig exklusiv als Makler und als Commercial European Agent für die Intermarine-Gruppe tätig ist.

Für die Jungfernreise hat ARKON Shipping & Projects das Schiff an den ebenfalls zur Intermarine-Gruppe gehörenden Charterer TRINITAS MARITIME CARRIERS für eine Reise vom Kontinent zur Ostküste Südamerikas unterverchartert. Auf seiner ersten Reise hat das Schiff am Donnerstag, den 16.10. in Hamburg am Steinweg Terminal Schwergutladung für Brasilien aufgenommen.

Diese Gelegenheit hatte die Reederei wahrgenommen um die Taufe des Schiffes in Hamburg durchzuführen. Taufpatin Silvia Menke ist die Ehefrau von Heinz-Hermann Menke, dem Leiter der Buchhaltung im Hause der Reederei Jüngerhans.

MS "APUS J" werden zunächst noch drei weitere Schwesterschiffe von der gleichen Werft folgen. Auch sie sind bereits langfristig an Industrial Maritime Carriers (Intermarine LLC) verchartert. Die Flotte der Schwergutschiffe der Reederei Jüngerhans wird mit einer Serie von vier weiteren Neubauten mit 12.000 tdw aus China weiter ergänzt.