Flottenzuwachs: Jubiläumsschiff MS "LENA J" übernommen

01.12.2014

Mit der MS "LENA J" ergänzt seit wenigen Tagen ein weiteres Schwergutschiffe die bereederte Flotte. Das Schiff war zuvor von einem Fonds der Oltmann Gruppe erworben worden. Die Oltmann Gruppe hat mit dem Schwergutschiff MS "Lena J" das 300. Schiff in ihrer 28-jährigen Firmenhistorie erworben.

Die Reederei Jüngerhans, die in der Bereederung von Schwergutschiffen auf eine 15jährige Erfahrung verweisen kann, wurde mit dem technischen Management betraut.

Es handelt sich dabei um ein Schwergutschiff mit einer Tragfähigkeit von 9.500 tdw. Das Schiff wurde im Juli 1998 vom der J.J. Sietas-Werft in Hamburg-Neuenfelde abgeliefert. Die beiden an der Backbordseite montierten Hauptkrane verfügen über eine Hebeleistung von je 275 Tonnen SWL. Ein zusätzlicher Kran am Heck leistet 150 Tonnen SWL. Das Schiff vom Typ "Sietas161" ist 151,65 Meter lang, 20,40 Meter breit und hat einen Tiefgang von 7,85 Metern. Die Hauptmaschine vom Typ MAN B&W 9L48/60 sorgt mit einer Leistung von 9.450 kW für eine Geschwindigkeit von 19,5 Knoten.

Die erste Reise nach der Übernahme ging von Masan nach Shanghai. Dabei befand sich an Bord unter anderem eine komplette Schiffhauptmaschine mit einem Gesamtgewicht von ca. 2.000 Tonnen. Deren schwerstes Teil, die sog. "Bottom Plate", wurde inkl. einem Teil der Schiffskurbelwelle geladen und wog inkl. Traverse und Anschlagmaterial ca. 420 Tonnen, die mit den schiffeigenen Kranen 1 und 2 im Tandembetrieb geladen wurden.