Erfolgreiche Schleppversuche für Schwergutschiffdesign

01.12.2008

Die in der Schiffbau-Versuchsanstalt Potsdam GmbH durchgeführten Schleppversuche des neuen Schwergutschiffdesigns seien sehr erfolgreich verlaufen, kommentiert Herm Jüngerhans, geschäftsführender Gesellschafter der Jüngerhans Maritime Services aus Haren (Ems) die guten Ergebnisse der Versuchsanordnung.

In einem 280 Meter langen Wasserbecken werden die Strömungsverhältnisse eines maßstabs- und designgetreuen Modells des neuen Schiffstyps untersucht. Dabei wird das Modell an einer Art Schlitten befestigt und in einer Simulation der späteren Schiffsgeschwindigkeit durch das Becken bewegt. Die durch die Rumpfform erzeugte Wasserverdrängung und die generierten Wellen werden gemessen lassen Rückschlüsse auf die später zu erreichende Geschwindigkeit, bzw. den Brennstoffverbrauch zu. Das Schiff weise sehr gute Strömungsverhältnisse auf. Alle Werte seien sehr überzeugend, erläutert Herm Jüngerhans die gemessenen Ergebnisse.

Die Reederei Jüngerhans hat bei der chinesischen Werft Sainty vier Einheiten eines 12.000 tdw-Schwergutschiffes in dem nun getesteten neuen Design geordert. Die Schiffe werden mit je zwei Kränen à 400 to und einem Kran à 80 to Hebeleistung ausgerüstet.

Am 15. Oktober fand auf der Werft das "steel cutting", also der erste Stahlschnitt für das erste der vier Schiffe statt, die von Frühjahr 2010 bis Frühjahr 2011 abgeliefert werden. Durch Vermittlung des für die gesamte Schwergutflotte der Reederei Jüngerhans tätigen Maklers ARKON Shipping & Projects, Hamburg konnte für alle Schiffe bereits eine mehrjährige Charterbeschäftigung abgeschlossen werden.