Verladung auf MS „INDUSTRIAL SKIPPER“

16.08.2017

Einen zwar nicht sehr weiten, dafür aber umso spektakuläreren Transport hatte das noch junge Schwergutschiff MS „INDUSTRIAL SKIPPER“ auf einer seiner ersten Reisen nach Europa zu absolvieren. Im Hafen von Santander, Spanien wurden drei komplett aufgebaute Hafenkräne an Bord genommen. Die Kräne mit einem Gewicht von jeweils 250 Tonnen und einer Gesamthöhe von über 50 Metern wurden auf die Lukendeckel gehievt und fest verlascht. Nach nur etwa 1,5 Tagen Seereise erreichte die MS „INDUSTRIAL SKIPPER“ das spanische Villagarcia und somit den Zielhafen.


MS „INDUSTRIAL SKPPER“ wurde 2016 in einer Serie von vier Schwergutschiffen auf der Werft Huanghai Shipbuilding Co., Ltd. im chinesischen Rongcheng gebaut. Es handelt sich um eine in vielen Punkten optimierte Version der im Markt als F500-Type bekannten und bewährten Schiffe. Bei einer Länge von 147 Metern und einer Breite von 22,80 Metern wird auf einem Tiefgang von 8,10 Metern eine Tragfähigkeit von 12.500 Tonnen (TDW) erreicht.  Die beiden Schwerlastkrane verfügen über eine Hebeleistung von je 250 Tonnen. Im kombinierten Betrieb können Lasten bis zu 500 Tonnen gehoben werden. Für den Stückguttransport steht außerdem ein 45-Tonnen-Hilfshub zur Verfügung. Das Lukensystem besteht aus vollautomatischen Faltdeckeln und lediglich zwei Pontondeckeln. Mit einer Leistung von 4.800kw sorgt die Hauptmaschine unter größtmöglicher Energieeffizienz für eine Geschwindigkeit von 15 Knoten.