RTL Nord zu Besuch auf MS „PERSEUS J“

16.08.2017

Ein Fernsehteam von RTL Nord war neulich auf der MS „PERSEUS J“ zu Besuch. Im Rahmen einer kleinen Serie über besondere Berufe, die im Vorabendprogramm gesendet werden soll, sollte ein Bericht über die Arbeit der Weserlotsen entstehen. Die Aufgabe der Lotsen besteht darin, für einen sicheren Anlauf der Schiffe in bestimmten Revieren zu sorgen.


Lotsen arbeiten freiberuflich und sind in Brüderschaften zusammengeschlossen. So gibt es für jedes Revier eine Lotsenbrüderschaft. Sie kennen ihre Reviere in und auswendig und wissen an welchen Stellen sich Untiefen oder Gefahren unter Wasser befinden. Lotsen wissen auf einige Meter genau, wo ein Kapitän entlang fahren kann und wo nicht. Sie informieren sich vor jedem Einsatz über das Wetter, den Wasserstand und die Gezeiten. Über derartig detaillierte Informationen sämtlicher Häfen können die Kapitäne natürlich nicht verfügen. Daher fahren Seelotsen mit einem sogenannten „Tender“ zum Schiff, um an Bord den Kapitän bei seinen Manövern zu beraten und das Schiff sicher in den Hafen zu bringen. Dabei übernimmt der Lotse jedoch nicht die Führung oder das Kommando des Schiffes. Das verbleibt immer beim Kapitän. Was wiederum aus rechtlicher Sicht eine nicht immer einfache Situation darstellt.


Wie der zweite Offizier Simon Poppe berichtete, habe das Team viele Fragen gestellt. Sowohl der Seelotse als auch der Kapitän seien aus allen Perspektiven gefilmt und interviewt worden. Für die Dokumentation war sogar eigens der Vizepräsident der Seelotsen mit an Bord gekommen. Nach der „Lotsung“, so heißt der Einsatz der Seelotsen, und nachdem somit alles „im Kasten“ war und genügend Material für die Dokumentation gesammelt wurde, fuhr das Team auf dem „Tender“ einmal komplett um MS „PERSEUS J“ herum um auch noch einige Außenaufnahmen des Schiffes zu erhalten.


Die Serie finden Sie auf der Webseite von RTL Nord.